Was bringt eine 30 Tage Challenge? Sind solche Challenges dazu geeignet nachhaltige Ergebnisse zu produzieren?

Gute Frage.

Diesen und weiteren Themen widmen wir uns im heutigen Artikel.

Du erfährst:

  • … was eine 30 Tage Challenge genau ist.
  • … wofür sie eingesetzt werden kann.
  • … wie sie funktioniert.
  • … wann und warum eine 30 Tage Challenge sinnvoll ist.
  • … was Du unbedingt beachten solltest, wenn Du Ergebnisse sehen willst.
  • … inklusive einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Lesezeit: 9 Minuten.

Was ist eine 30 Tage Challenge?

Das einzige, was wir zu verlieren haben, wenn wir Herausforderungen annehmen, ist unsere Angst!
– David Tatuljan

Im Prinzip ist es ganz einfach.

Eine 30 Tage Challenge ist eine Aufgabe & Herausforderung, eine bestimmte Tätigkeit für 30 Tage durchzuführen – jeden Tag!

Dabei gibt es unterschiedliche Themen an Challenges, wobei die Sport-Challenge die bekannteste und am weitesten verbreitete Form darstellt.

Die bekanntesten Sport-Challenges:

  • 30 Tage Sixpack Challenge
  • 30 Tage Plank Challenge
  • 30 Tage Squat Challenge
  • 30 Tage Arme Challenge
  • 30 Tage Pilates / Zumba / Yoga Challenge

Aber auch für andere Themen bieten sich eine 30 Tage Challenges an, um eine Veränderung im Leben zu bewirken.

Hier ein paar Beispiele:

  • 30 Tage Meditation Challenge
  • 30 Tage ohne Zucker Challenge
  • 30 Tage Aufräumen Challenge
  • 30 Tage positives Denken Challenge

Wie Du Dir sicher denken kannst, geht es im Endeffekt darum, eine neue & gesunde Gewohnheit in Dein Leben zu integrieren, von denen Du und Dein Körper profitieren werden.

Wie funktioniert eine 30 Tage Challenge?

Der Trick dabei ist simpel aber raffiniert.

Es geht darum, dass alles, was wir häufig und über einen längeren Zeitraum tun, irgendwann wie selbstverständlich zu für uns wird. In der Fachsprache wird das Momentum genannt.

Hier eine bildliche Beschreibung, dass Du es Dir besser vorstellen kannst:

Stelle es Dir wie einen Schneeball vor, der immer größer und größer wird. Je häufiger die Handlung ausfgeführt wird, desto größer wird er. Und am Ende entsteht daraus eine nicht mehr aufhaltbare Lawine!

Diese „Handlungs-Lawine“ kennen wir unter dem Namen „Gewohnheit“. Gewohnheiten sorgen dafür, dass wir vertraute Handlungen wie im Autopilot ganz von alleine tun. Das prominenteste Beispiel ist das Zähneputzen.

Oder wie oft musst Du Dich daran erinnern und dazu „zwingen“, morgens und abends Deine Zähne zu putzen? Ich vermute nicht so häufig 😉

Genauso ist es mit gesunden Gewohnheiten. Sie sorgen wie von alleine dafür, dass Du regelmäßig zum Sport gehst, Dich gesund ernährst und Dich rundum besser fühlst.

Das heißt, mithilfe von 30 Tage Challenges etablierst Du ganz „nebenbei“ noch eine gesunde Gewohnheit, die der Grundstein für Dein zukünftiges Wohlbefinden sind.

Warum ist eine 30 Tage Challenge sinnvoll?

Wie Du Dir inzwischen vielleicht denken kannst, gibt es einige gute Gründe, weshalb es sinnvoll sein kann die gewünschte Veränderung mit einer 30 Tage Challenge zu starten.

1. DURCHBRECHEN VON ALTEN GEWOHNHEITEN.

Jeder von uns kennt es.

Wir wissen eigentlich, was uns gut tun würde (z.B. mehr Sport, gesünder ernähren) und tun es häufig trotzdem nicht.

Wieso?

Nun, der Grund liegt daran, dass unsere alten, destruktiven Gewohnheiten uns festhalten und eine Veränderung sehr schwer machen.

Die Macht der Gewohnheit ist der härteste Klebstoff der Welt.
– Reinhard K. Sprenger.

Mithilfe von einer 30 Tage Challenge können wir solche unproduktiven Gewohnheiten von jetzt auf gleich durchbrechen.

2. SOFORTIGE VERÄNDERUNG

Schrittweise Veränderung ist eigentlich einfacher. Trotzdem gelingt sie nur selten. Denn je kleiner die Schritte, desto leichter fallen wir auch wieder zurück in unser altes Verhaltensmuster.

Eine radikale, sofortige Umstellung ist hingegen abrupt und unterscheidet sich massiv vom alten Muster.

Dieser Unterschied macht es uns leichter zu erkennen, wenn wir in unser altes Muster zurückfallen – wodurch wir leichter gegensteuern können.

Gleichzeitig sehen wir schneller Erfolge und das motiviert zusätzlich!

3. ETABLIERUNG EINER GESUNDEN GEWOHNHEIT

Zuerst erschaffen wir unsere Gewohnheiten, dann erschaffen sie uns.
– John Dryden

Tun wir etwas für 20 – 30 Tage regelmäßig entwickelt sich daraus eine Gewohnheit. Und diese Macht können wir uns nutzen.

Denn ist sie erst einmal installiert, tun wir die anfänglich schwierige Herausforderung wie im Autopilot.

So wird die anfänglich unüberwindbare Herausforderung des regelmäßigen Sports später so selbstverständlich wie das Zähneputzen.

Dies sind die in meinen Augen wichtigsten Gründe, die für die Durchführung einer 30 Tage Challenge sprechen.

Doch lass uns nun lieber zum praktischen Teil übergehen.

4. Schritt-für-Schritt: Darauf musst Du unbedingt achten

Es gibt ein paar grundlegende Dinge, auf die Du unbedingt achten solltest, um auch wirklich Erfolge zu sehen. Sonst kann es nämlich schnell passieren, dass Du mittendrin aufgibst, kurz bevor Du die eigentlichen Lorbeeren ernten kannst – uncool!

Denn lass uns ehrlich sein: So eine 30 Tage Challenge ist kein Zuckerschlecken.

Es wird Tage geben, an denen Du Dich verfluchen wirst, warum Du überhaupt erst damit angefangen hast.

Das ist normal und völlig OK. Jeder hat solche Tage.

Doch genau diese Tage sind die eigentliche Prüfung, ob Du wirklich ein besseres Leben willst oder doch die (auf lange Sicht extrem ungesunde und gefährliche) Bequemlichkeit bevorzugst.

1. Fokus auf EINE Sache

Wenn Du zwei Kaninchen gleichzeitig jagst, gehen Dir beide durch die Lappen.

– Russisches Sprichwort

Wenn wir uns auf zu viele Dinge gleichzeitig konzentrieren, steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass wir am Ende überhaupt nichts davon umsetzen.

Traurig, aber wahr…

Deshalb ist es enorm wichtig, dass wir uns auf möglichst wenige Dinge konzentrieren, aber die versuchen so gut es geht umzusetzen.

Die erfolgreiche Umsetzung wird uns Mut und Motivation geben weiterzumachen und wir werden dadurch besonders schnell Erfolge verzeichnen können.

Das folgende Sprichwort ist schon sehr „ausgelutscht“, ich weiß.

Aber es stimmt einfach: Weniger ist mehr!

2. Suche Dir Unterstützung

An manchen Tagen wirst Du Dich fragen, „warum Du das Ganze überhaupt machst“. Das ist völlig normal und ok.

Doch aus diesem Grund sind Leute, die Dich dabei unterstützen bzw. die eine solche 30 Tage Challenge gemeinsam mit Dir durchführen, Gold wert!

Ihr könnt euch gegenseitig unterstützen, motivieren und „in den Arsch treten“, wenn es einmal sein muss.

Mit einem Freund oder einer Freundin an eurer Seite steigt die Chance enorm, die Challenge erfolgreich abzuschließen!

3. Mache Dein Vorhaben so früh wie möglich

Veränderung erfordert zu Beginn Willenskraft.

Doch wie in einem der letzten Artikel bereits besprochen, ist unsere Willenskraft begrenzt und wird im Laufe des Tages immer mehr aufgebraucht. Doch gerade zu Beginn kostet es eine Menge Willenskraft, die 30 Tage Challenge mit der neuen, ungewohnten Handlung auch wirklich durchzuführen.

Deshalb solltest Du, sofern das möglich ist, die 30 Tage Challenge so früh am Tag wie möglich machen. Damit maximierst Du die Wahrscheinlichkeit, sie auch wirklich zu tun!

4. Führe einen Erfolgskalender

Wir Menschen sind visuelle Wesen. Nicht umsonst sehen wir vor unserem inneren Auge Bilder und keine Wörter oder Zahlen.

Genau diesen Umstand können wir uns zunutze machen.

Und zwar mit einem Erfolgskalender. Was ich damit meine? Nun, das ist ganz einfach.

Ein Erfolgskalender ist ein Kalender mit den Tagen der Challenge. Und jeden Tag, wenn Du Deine Challenge erfolgreich absolviert hast, machst Du in den entsprechenden Tag ein Kreuz (x).

Somit entsteht im Laufe der Zeit eine Kette an Kreuzen. Unterbreche die Kette an Kreuzen nicht. Diese Kette wird Dich motivieren weiterzumachen. Sie zeigt außerdem an, wie viel Du schon geschafft hast.

Dieser extrem simple aber geniale Trick ist übrigens nicht von mir. Es ist der „geheime Produktivitätstrick“ des berühmten Komikers Jerry Seinfeld. Ich kann Dir wirklich nur an’s Herz legen diesen Trick für Dich zu nutzen.

5. Genieße die Reise

Das mag vielleicht auf den ersten Blick verrückt klingen. Wie soll man eine anstrengende, schwierige Challenge denn bitteschön „genießen“ können?!

Nun, ich möchte es Dir so erklären.

Damit wir etwas dauerhaft tun, müssen wir eine positive Veränderung spüren. Dabei ist spüren wichtiger als messen oder sehen. Natürlich kann eine positive Entwicklung auf der Waage ein gutes Gefühl geben, doch viel wichtiger ist, ob wir uns nach der Challenge (und der damit verbundenen Aktivität) besser fühlen.

Deshalb ist es extrem wichtig, dass Du in Dich hineinhörst.

  • Wie hast Du Dich früher, vor der Challenge, gefühlt?
  • Wie fühlst Du Dich nun, wenn Du die Challenge für diesen Tag erledigt hast?
  • Stolz? Glücklich? Besser gelaunt? Energetischer? Fitter? Vitaler?

Dabei kann es durchaus sein, dass Du Dich in der ersten Woche sogar schlechter fühlst. Wenn Du z.B. auf Zucker verzichtest stellt das für den Körper eine Art „Entzug“ dar, mit all seinen Entzugserscheinungen. Informiere Dich daher vorher darüber, was für mögliche Nebenwirkungen am Anfang auftreten könnten, dass Du Dich mental darauf vorbereiten kannst.

In einer Sport-Challenge kann es natürlich auch vorkommen, dass Du in der ersten Woche starken Muskelkater verspürst, wenn Du vorher wenig oder überhaupt keinen Sport getrieben hast.

Doch das wird vergehen.

Du wirst bald merken, dass Du körperliche und mentale Fortschritte machst und Dich dabei gut fühlen.

Dieses „gut fühlen“ gilt es sich bewusst zu machen. Denn dieses Gefühl ist einer Deiner größten Verbündeten das dafür sorgt, dass Du die neue Handlung in Zukunft gar nicht mehr missen möchtest!

Damit kommen wir auch schon zum letzen Punkt, der darüber entscheidet, ob die 30 Tage Challenge etwas für Dich und Dein Leben bewirkt hat oder ob es „verschwendete Zeit“ war.

6. Mache nach der Challenge (in irgendeiner Form) unbedingt weiter!

Mit einer 30 Tage Challenge bauen wir Momentum auf. Wir kommen in Bewegung. Nun gilt es diesen Schwung positiv für sich und sein Leben zu nutzen.

Es ist wie eine Rakete, die in’s All geschossen wird. Während des Starts sind eine Unmenge an Energie und Treibstoff notwendig, um die Rakete in Bewegung zu bekommen. Doch hat sie erst einmal die Erde und ihre Anziehungskraft hinter sich gelassen, ist so gut wie keine weitere Energie nötig, um weiter voran zu kommen.

Die 30 Tage Challenge ist der Start. Hast Du sie erfolgreich beendet, hast Du die Anziehungskraft Deiner alten, schlechten Gewohnheiten hinter Dir gelassen und bist nun frei.

Du hast nun die Chance etwas positives für Dich und Deinen Körper zu tun, indem Du das Momentum nutzt, um weiterhin aktiv zu bleiben.

Dabei muss es bei weitem nicht so extrem vonstatten gehen wie in der Challenge.

Wenn Du eine Sport-Challenge abgeschlossen hast, melde Dich im Fitnessstudio an oder suche Dir eine andere Sportart, die Dir Spaß macht.

Ich verspreche Dir: Du möchtest das Gefühl nicht mehr missen wollen, wie gut Du Dich nach so einer Trainingseinheit fühlst 😉

Falls sich die Challenge mit Deiner Ernährung oder Deiner mentalen Stärke beschäftigt, solltest Du auch hier eine Möglichkeit finden, wie Du die neu erlernte Angewohnheit weiterhin ausführst und für Dich und Dein Leben nutzt.

Machst Du das nicht, hättest Du Dir die Challenge „auch sparen können“.

Die Menschen entscheiden nicht über Ihre Zukunft. Sie bestimmen ihre Gewohnheiten und ihre Gewohnheiten bestimmen ihre Zukunft.

– F. M. Alexander

Die 30 Tage Challenge macht eine Handlung zur Gewohnheit. Was Du nun mit diesem Geschenk anstellst, ist ganz Dir überlassen…

Fazit

30 Tage Challenges bedeuten Veränderung. Veränderung in einem bestimmten Bereich unseres Lebens, den wir gerne verändern möchten. Dabei ist es natürlich nicht die einzige Möglichkeit, wie eine positive Veränderung funktionieren kann, es ist jedoch eine Möglichkeit mit gewissen Vorteilen.

Wir unterbrechen unsere alten, unproduktiven Gewohnheiten. Wir sehen schnelle Fortschritte und haben am Ende eine Gewohnheit etabliert, die uns ein Leben lang nutzen wird.

Diese Chance sollten wir nutzen.

Dabei gibt es einige Punkte, die es zu beachten gilt, wenn wir unsere Chancen auf ein erfolgreiches Abschließen der Challenge maximieren möchten.

Für welche 30 Tage Challenge Du Dich auch entscheiden solltest: Es ist die Richtige.

Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg und viel Spaß bei der Veränderung zu einem besseren und glücklicheren Leben. Dein Timo


Du möchtest Dein Leben verbessern?

Tritt unserer geschlossenen Facebook-Gruppe bei und nimm an einer der folgenden 30-Tage-Challenges teil! Es ist der einfachste und schnellste Weg neue, erfolgsbringende Gewohnheiten in Dein Leben zu integrieren. Für ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Leben.

Zur Grupppe
Mehr Erfahren


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.